Die E-Scooter müssen einige Anforderungen erfüllen, damit sie in Deutschland zugelassen werden können:

  • Die Höchstgeschwindigkeit muss auf 20 km/h begrenzt sein.
  • 500 Watt Nennleistung darf der Motor höchstens leisten.
  • Das maximale Gewicht für die E-Scooter beträgt 55 kg.
  • Sie müssen zwei voneinander unabhängige Bremsen verbaut haben.
  • Eine Lichtanlage muss installiert sein, die aber abnehmbar sein kann.
  • Es muss am E-Scooter eine Lenker- / bzw. Haltestange montiert sein.
  • Natürlich darf auch Klingel und seitliche Reflektoren nicht fehlen.

Die E-Scooter sind, laut dem Gesetzgeber, im Verkehr einem Fahrrad gleichzustellen. Sie dürfen keine Fußgängerwege benutzen, sondern MÜSSEN die Radwege nutzen. Sollte kein Radweg zur Verfügung stehen, müssen Sie auf der Straße möglichst weit rechts fahren.

In Fußgängerzonen ist das Fahren der E-Scooter verboten.

Ist unterhalb des Fußgängerweg-Schildes das neue Schild "Elektrofahrzeuge frei" zusätzlich montiert, dürfen Sie auch hier fahren. Hierbei ist jedoch besonders auf Fußgänger Rücksicht zu nehmen.



WICHTIG: Das Schild "Radfahrer frei" an Gehwegen bedeutet nicht, dass E-Scooter dort fahren dürfen.

Mit dem Eintritt der eKFV am 15. Juni 2019 wurden einige Regeln für das Fahren der E-Scooter festgelegt.

Wir helfen Ihnen dabei, den Überblick zu behalten und klären Sie auf, was erlaubt ist und was nicht:

Auch E-Scooter sind Kraftfahrzeuge und somit versicherungspflichtig. Wegen der kleinen Ausmaße und der Besonderheiten in der baulichen Ausführung ist für diese Fahrzeuge eine kleine Versicherungsplakette zum Aufkleben eingeführt worden.

Sie benötigen für den E-Scooter keinen Führerschein und es besteht auch keine Helmpflicht. Ein Mindestalter von 14 Jahren ist jedoch vorgegeben.

Das Fahren zu zweit sowie das Freihändige Fahren oder das "Anhängen" an z.b. fahrende Autos ist unter keinen Umständen erlaubt.

Die E-Scooter sollten nicht alkoholisiert gefahren werden. Hier gelten die gleichen Grenzwerte wie für Autofahrer.

  • Fahranfänger mit 0,0 Promille
  • Ab 0,5 Promille begehen Sie eine Ordnungswiedrigkeit und erhalten einen Bußgeldbescheid
  • Ab 1,1 Promille kann dies zur Straftat werden

Wir haben einen ungefähren Strafen-/ Bußgeldkatalog aus dem Referentenentwurf des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur zusammengetragen.
(Es handelt sich hierbei um ungefähre Angaben für die wir keine Haftung übernehmen können.)


Wenn Sie ...

  • ohne ABE unterwegs sind: 70 €
  • Ihren Scooter nicht versichert haben: 40 €
  • das Kennzeichen nicht montiert: 10 €
  • fahren ohne vorgeschriebene Beleuchtung: 20 €
  • fahren ohne vorgeschriebene Klingel: 15 €
  • fahren auf nicht zulässigen Wegen (Fußgängerweg): bis zu 25 €
  • nebeneinander fahren: bis zu 30 €

Unser Team hat Ihnen die wichtigsten Daten der verschiedenen E-Scooter Modelle in übersichtlichen Tabellen zusammengefasst. Anhand dieser Tabellen können Sie sich bequem einen Überblick über die bei uns angebotenen Modelle verschaffen und den für Sie optimalen Scooter ermitteln.

Bei Fragen steht Ihnen unser Support gerne zur Verfügung.

Hier geht's zum E-Scooter Vergleich!